Sipaway (Negros)

Reise Info Stand Mai 2016

Im Mai 2016 sind wir von Malapascua weiter gereist auf die Insel Sipaway im Nordosten von Negros. Von Malapascua ging es mit dem Auslegerboot nach Maya im Norden von Cebu und von dort mit einem Kleinbus nach Toledo in den Hafen. Von Toledo fahren mehrmals am Tag Fähren nach San Carlos auf Negros. Man kann zwischen 2 Fähren wählen, wobei die älteren Autofähren nicht ganz so komfortabel sind, die neueren haben auch eine Touristenklasse die klimatisiert ist. Die Überfahrt dauert etwa 2 Stunden je nach Wetterlage. Im Hafen kann man sich einen Porter nehmen, der bringt das Gepäck direkt auf die Fähre, pro Gepäckstück werden zwischen 100 und 200 Peso fällig. Diesen Service sollte man auf jeden Fall nutzen, da die schweren Taschen über enge Treppen auf das Schiff gebracht werden müssen. Ein Tip noch an dieser Stelle, einfach das preiswerteste Ticket kaufen und sich dann in die klimatisierte Touristenklasse setzen, dort zahlt man dann 50 Peso direkt an den Kontrolleur und alles ist Easy. Das Touristen Ticket im vorraus gebucht ist wesentlich teurer. In San Carlos hat uns dann das Auslegerboot des Whispering Palms Resort abgeholt.

Hafen von Maya
Hafen von Maya
Hafen von Maya
Hafen von Maya
Unser Kleinbus nach Toledo
Unser Kleinbus nach Toledo
Abfahrt in Richtung Toledo
Abfahrt in Richtung Toledo
Toledo City
Toledo City
Hafen Terminal
Hafen Terminal
Terminal mit den Ticketschaltern
Terminal mit den Ticketschaltern
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Autofähre nach San Carlos
Sipaway vorn Negros dahinter
Sipaway vorn Negros dahinter
Sipaway
Sipaway
Auf der Fähre
Auf der Fähre
Sipaway
Sipaway
Hafen von San Carlos
Hafen von San Carlos
Hafen von San Carlos
Hafen von San Carlos
Umsteigen auf die Fähre nach Sipaway
Umsteigen auf die Fähre nach Sipaway
Fähre nach Sipaway
Fähre nach Sipaway
Ausfahrt aus dem Hafen
Ausfahrt aus dem Hafen
Überfahrt nach Sipaway
Überfahrt nach Sipaway
Überfahrt nach Sipaway
Überfahrt nach Sipaway
Überfahrt nach Sipaway
Überfahrt nach Sipaway

Whispering Palms Resort Sipaway

Sipaway ist eine kleine Insel im Nordosten von Negros, ist 7 km lang und 350 m breit. Viel gibt es auf der Insel nicht, daher ist die Auswahl der Unterkunft auch nicht all zu schwer, denn es belibt nur das Whispering Palms Resort übrig. Das Whispering Palms Resort ist eine recht weitläufige Anlage mit einigen Bungalows, Standard und Deluxe Zimmern. Wir haben das deluxe Zimmer mit Aircondition gewählt, was sich als gute Entscheidung erwiesen hat, wenn man die Temperaturen von 38 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit im Hinterkopf hat. Die Zimmer sind einfach ausgestattet, seperate Dusche mit WC, Aircon, kleiner Safe, Kühlschrank mit Minibar, Ventilator und kleine Terrasse ebenfalls mit Ventilator. In jedem Zimmer steht ein Wasserspender kostenfrei zur Verfügung.

Blick in Richtung Zimmer
Blick in Richtung Zimmer
Blick in Richtung Zimmer
Blick in Richtung Zimmer
Standard und Delux Zimmer
Standard und Delux Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer
Deluxe Zimmer

Das Whispering Palms Resort ist eine sehr weitläufige Anlage. Die Anlage besteht aus Zimmern und Familien Bungalows, es gibt eine Bar undein großes haupt Restaurant mit Rezeption. In der Anlage findet man einen Salzwasser Pool mit einigen Liegen, Billard Tisch, Aussichts Turm und einen kleinen Zo mit Affen, Papageien und sogar einem Krokodil. In diesem Zo werden unter anderem auch verletzte Tiere wieder aufgepeppelt und verbleiben dan unter anderem in der Affenanlage vor dem Resort. Im Aussenbereich gibt es eine neue Poolanlage die vor allem philippinischen Tagesgästen zur Verfügung steht. In der Anlage findet man verschiedene Relax Einrichtungen teilweise auf Stelzen Häusern, einen Massage Paviion und am Ende das hauseigene Dive Center unter Schweizer Leitung.

Das Resort wird von einem Deutschen Manager geführt, der sehr gut auf die Wünsche seiner Gäste eingeht. Ob Ausflüge in die Umgebung, Probleme mit Toiletten oder Aircon, er ist der Mann für alles und kümmert sich auch schnell um alles. Wir waren 10 Tage im Resort und da wir fast die einzigen Gäste waren, haben wir auch schnell Kontakt zur Resort Leitung gefunden, was uns auch so manchen guten Tip eingebracht hat. An einigen Stellen merkt man allerdings auch schon den zahn der zeit der auch hier nicht spurlos vorbei geht. Defekte Liegen, Farbanstriche, Müll von den Tagesgästen, da gibt es leider die ein oder andere Stelle wo man mehr drauf achten müsste. Je länger man im Resort zu Gast ist um so mehr findet man, was zum Teil aber auch an den philippinischen Tagesgästen liegt, die nicht immer auf Ihre umgebung achten.

Eingang
Eingang
Begrüßung
Begrüßung
Hauptweg
Hauptweg
Restaurant und Rezeption
Restaurant und Rezeption
Rezeption
Rezeption
Restaurant
Restaurant
Fahrrad Verleih
Fahrrad Verleih
Aussenanlage
Aussenanlage
Zimmer
Zimmer
Billiard
Billiard
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Blick vom Aussichtsturm auf die Anlage
Blick vom Aussichtsturm auf die Anlage
Bungalows
Bungalows
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Strandbereich
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Salzwasser Poolanlage
Bar
Bar
Mini Zoo
Mini Zoo
Mini Zoo
Mini Zoo
Bar
Bar
Schachanlage
Schachanlage
Fitness Studio
Fitness Studio
Mini Zoo
Mini Zoo
Mini Zoo
Mini Zoo
Bücherei
Bücherei
Alte Rezeption
Alte Rezeption
Mini Zoo
Mini Zoo
Zimmer und Bungalows
Zimmer und Bungalows
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Blick Richtung Tauchbasis
Blick Richtung Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Weg zur Tauchbasis
Bogen Schießanlage
Bogen Schießanlage
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Affen Aussen Gehege
Ausgang
Ausgang

Sipaway Divers

Sipaway Divers
Sipaway Divers

Direkt im Resort befindet sich die Tauchbasis der Sipaway Divers unter Schweizer Leitung. Die Basis erreicht man über einen ca. 200 m langen Weg durch die Mangroven. Die Basis befindet sich auf dem resorteigenen Steg mit Anlegemöglichkeit für die Tauchbanka und bietet auch Einstiegsmöglichkeiten zum Haus Riff unabhängig von Ebbe und Flut. Das Haus Riff besteht vorwiegend aus versenkten künstlichen Riff Teilen die schon sehr schön bewachsen sind, auch ein altes Auro kann betaucht werden, ebenfalls ein schöner Platz mit vielen Weichkorallen und dementspechendem Fisch Bestand.

Das Tauchen ist hier absolut easy, man geht direkt auf die Wünsche der Taucher ein, auch was die Tauchplatzauswahl und die Tauchzeiten betrifft. Nitrox ist im Angebot, kostet pro 12l Flasche 4 Euro. Die Tauchplätze befinden sich in der Nähe, daher kurze Fahrtzeiten, der weiteste ist ca. 1,5 Stund entfernt, lohnt sich aber auf jeden Fall, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt.

Steg zur Basis
Steg zur Basis
Tauchbasis
Tauchbasis
Anlegesteg mit Einstieg zum Haus Riff
Anlegesteg mit Einstieg zum Haus Riff
Tauchboot
Tauchboot
Tauchbasis
Tauchbasis
Eingang zur Basis
Eingang zur Basis
Spülbecken
Spülbecken
Diveplan
Diveplan
Tauchplätze
Tauchplätze
Office
Office
Office
Office
Notfall Box
Notfall Box
Trockenraum
Trockenraum
Briefing Chart
Briefing Chart
Tauchbasis und Steg
Tauchbasis und Steg

Frachtschiff Tauchen

Vega Aquarius
Vega Aquarius

Als uns der Chef der Tauchbasis fragte, ob wir Lust hätten mal Frachtschiff Tauchen zu machen, hatten wir alle erst mal Fragezeichen im Gesicht. Als dann die Erklärung folgte, waren die Fragezeichen verschwunden und es stellte sich eine unheimliche Spannung ein. Im Kanal vor dem Hafen von San Carlos liegen aktuell 3 große Schiffe vor Anker, die dort abgestellt sind und verkauft werden sollen. Eins davon ist die VEGA AQUARIUS, ein Schüttgutfrachter, gebaut in Deutschland, 190 m lang, 23 m breit und 18m Tiefgang beladen, 7m Tiefgang unbeladen. Nachdem die Reederei pleite gegangen ist, wurde das Schif 2014 hier vor San Carlos abgestellt und wird von 3 Mann Besatzung bewacht. Ähnlich dem Pier von Negros, der ja leider abgerissen wurde, ist das Schiff von unten komplett bewachsen mit riesigen Weichkorallen und es gibt unzähligen Tieren ein zu Hause, von der Languste bis zum Seepferdchen findet man hier alles. Schwärme von Fledermausfischen, Baracudas, Krebsen und viel Kleinfisch betaucht man das Schiff von der Schraube bis zum Bug und zurück. Die beiden Ankerketten reichen in eine Tiefe von über 25 m und sind komplett bewachsen. Nach dem Tauchgang kan das nächste Highlight, die 3 Mann Besatzung haben uns eingeladen auf das Schiff und wir konnten es besichtigen. Da kein Strom an Bord verfügbar ist, ging es mit Taschenlampen bis in den Maschinen Raum, ein echtes Erlebnis.

Anfahrt zur Vega Aquarius
Anfahrt zur Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Vega Aquarius
Anfahrt zum Heck
Anfahrt zum Heck
Anfahrt zum Heck
Anfahrt zum Heck
Leinen zum festmachen
Leinen zum festmachen
Festmachen
Festmachen
Tauchen an der Vega Aquarius
Tauchen an der Vega Aquarius
Tauchen an der Vega Aquarius
Tauchen an der Vega Aquarius
Andreas an der Vega Aquarius
Andreas an der Vega Aquarius
Andocken an der Schiffstreppe
Andocken an der Schiffstreppe
Aufstieg in 18 m Höhe
Aufstieg in 18 m Höhe
Aufstieg in 18 m Höhe
Aufstieg in 18 m Höhe
auf dem Deck
auf dem Deck
Blick von der Nock
Blick von der Nock
Brücke
Brücke
Blick von der Brücke
Blick von der Brücke
Brücke Main Terminal
Brücke Main Terminal
Blick von der Brücke nach Sipaway
Blick von der Brücke nach Sipaway
unten unser Tauchboot
unten unser Tauchboot
Blick von der Brücke
Blick von der Brücke
Brücke
Brücke
Maschinen Raum
Maschinen Raum
Maschinen Raum
Maschinen Raum
Anker Maschine
Anker Maschine
Anker Maschine
Anker Maschine
auf Deck
auf Deck
auf Deck
auf Deck
Blick zur Brücke
Blick zur Brücke
Abstieg zum Tauchboot
Abstieg zum Tauchboot
ablegen
ablegen
Abschied von der Vega Aquarius
Abschied von der Vega Aquarius
Rückfahrt
Rückfahrt

Vega Aquarius Video UW

Tauchen rund um Sipaway

Tinengesan Island

Sehr schön kombinieren kann man einen Tauchtag mit 2 Tauchgängen und anschliessendem Picknick auf Tinengesan Island, einer kleinen Mangroveninsel im Norden von Sipaway. Dieser Trip wird von der Tauchbasis angeboten, incl. Getränke und Barbecue, besser kann ein Tauchtag nicht ausklingen. Erst ein kleiner Rundgang über die Insel, vorbei am "Shop" und an der öffentlichen Toilette, dann noch einen Blick auf den Strandfeger und anschliessend ein schönes Barbecue und eine Flasche San Miguel. Preis für das Insel Barbecue 25 € incl. Essen und Getränke.

Tinengesan Island
Tinengesan Island
Tinengesan Island
Tinengesan Island
Tinengesan Island
Tinengesan Island
Ankunft und ausladen
Ankunft und ausladen
Welcome
Welcome
Starnd
Starnd
Picknick Area
Picknick Area
Picknick Area
Picknick Area
Sogar der gute Tanduai Rum ist dabei
Sogar der gute Tanduai Rum ist dabei
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Öffentliche Toilette!!!
Öffentliche Toilette!!!
Water Shop
Water Shop
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Insel Rundgang
Strand Reiniger
Strand Reiniger
Barbecue
Barbecue
Barbecue
Barbecue

San Carlos

Am frühen Abend lohnt sich ein Ausflug nach San Carlos. Mit dem Boot des Whispering Palms Resort geht es auf direktem Weg in den Hafen von San Carlos. Dort angekommen gibt es erst mal einen schweißtreibenden Stadt Rundgang unter anderem zum Public Market und der Kirche von San Carlos. Unterwegs kann man sich mit notwendigen Dingen eindecken, Medikamente, Flip Flops, T-Shirts oder Batterien, hier bekommt man fast alles, oder man lässt sich einfach nur treiben und geniesst typisches philippinisches Flair. Zum Abschluß geht es dann in das beliebteste Lokal der Stadt in das 10.9 Restaurant mit Live Musik. Gegessen wird typisch philippinisch, einfach den Chef bestellen lassen und von allem kosten. Das Essen ist echt lecker, auch wenn man bei manchen Sachen nicht ganz sicher ist was es wirklich ist.

 

Wichtig für alle Raucher, in San Carlos gilt ein generelles Rauchverbot auf allen öffentlichen Plätzen und Straßen und in Lokalen, also nicht erwischen lassen, das wird teuer!

Negros - Tagestour

Der Manager des Whispering Palms Resort hat uns eine Tagestour zu den Highlights von Negros angeboten, die wir natürlich ausprobiert haben.Buchen kann man die Tour unter dem Begriff Mambukal Tour. Natürlich ist Negros zu groß um eine Insel Tour zu machen, aber auch der Norden hat einiges zu bieten wie wir festgestellt haben. Los ging es früh 09:00 Uhr mit dem Boot nach San Carlos, dort stand schon der Van des Resort bereit. Wir waren 4 Leute + Stephan dem Manager und dann ging es auch schon los. Erst mal raus aus San Carlos und weiter in Richtung Bacalod, immer den Vulkan vor Augen. Dann geht es steil nach oben in die Berge, Serpentinen reihen sich aneinander und ein Aussichtspunkt ist schöner als der andere. Oben angekommen hat man einen herrlichen Blick auf Sipaway.

Nächstes Ziel war der Malaton-og Wasserfall. Dort gibt es eine Aussichtsplattform direkt gegenüber des Wasserfalls. Grundsätzlich kann man auch zum Wasserfall hin wandern, dazu sind aber mindestes 2,5 Stunden pro Strecke einzuplanen.

Ein Stück weiter kommt man zur Everest Zipline. Wer mutig ist, kann sich hier an ein Stahlseil einhängen und rauscht dann in Liegeposition ca. 60s über ein Tal auf die andere Seite. Grundsätzlich sieht das Ganze recht stabil aus und laut Aussage des Managers ist auch noch nichts passiert, aber Mut muss man trotzdem haben und ich als Schwergewicht habe lieber drauf verzichtet. Die Fahrt kostet ca. 7 €, ist also ein Schnäppchen, einzige Voraussetzung ist natürlich die vorherige Unterschrift auf dem Haftungsausschluß. Keine Angst, man muss nicht zurück laufen, sondern man wird auf der anderen seite abgeholt. Übrigens gibt es noch einen tollen Service von Stephan dazu, er hat eine Drohne dabei, die tolle Bilder der Fahrt in HD Auflösung macht.

Nach dem wir die mutigen wieder abgeholt haben auf der anderen Seite der Zipline, ging es weiter zum nächsten Stop, dem Mabukal Resort. Das Mabukal Resort ist ähnlich eines Nationalparks in den USA konzipiert und ist bekannt für seinen mehrstufigen Wasserfall, die Thermalquellen und die vielen Flughunde. Dazu kommen noch Schwimmbad, ein Schmetterlingshaus und ein Foodcourt. Die Wasserfälle bestehen aus mehreren Stufen, die erreichbar sind über einen Dschungelpfad. Je höher man kommt, um so schwieriger wird der Weg. Zum ersten Becken braucht man mindestens 30 Minuten. Wer Baden möchte, muss bis ganz nach oben klettern bis zum ersten Becken, nur dort ist Baden erlaubt. Dafür muss man aber viel Zeit und gute Kondition einplanen. Unterwegs kann man Unmengen von Flughunden bewundern die in den Bäumen hängen und umherfliegen. Nach dem man die Wasserfälle erkundet hat, bietet sich ein Mittagessen im Foudcourt an, hier kann man sehr lecker essen, wir empfehlen das Lokal mit dem tollen Namen IKEA, das hat natürlich nichts mit dem schwedischen Möbelhersteller zu tun. Empfehlung hier ist, unbedingt Blue Marlin probieren, echt lecker. Nach dem Essen kann man seine Füße noch in heiße Schwefel Quellen hängen oder man schaut noch am herrlichen Blumenladen vorbei. Das Schmetterlingshaus muss man nicht unbedingt machen, wir fanden es nicht so toll.

Die Rückfahrt nach San Carlos war ein Genuss, herrliche Reisterrassen, Palmen und immer wieder traumhafte Ausblicke auf den Vulkan Canlaon Mtn., dessen Spitze sich nur ganz kurz mal wolkenfrei gezeigt hat. Auch auf Negros gibt es ähnliche Hügel wie die Chocolate Hills auf Bohol, man fährt direkt dran vorbei.

An dieser Stelle noch ein Tipp! Wenn Ihr diese Tour macht, dann werdet Ihr irgendwann am km 34 vorbei kommen. Km 34 befindet sich direkt in einer Senke und wird auf Negros auch Magic Point oder Magnetific Point genannt. Was dort passiert, wollen wir hier nicht verraten, Ihr werdet es herausfinden, lasst Euch überraschen, wir waren jedenfalls total begeistert.









KM 34 - Magic Point!!!
KM 34 - Magic Point!!!

Sipaway Highlights

Was kann man auf Sipaway noch so erleben? Da wäre zum Beispiel ein Spaziergang zum angeblich größten Baletebaum auf den Visayas, ungefähr auf der Mitte der Insel, ein Fußweg von etwa 40 Minuten führt einen dahin. Weiterhin kann man sich im Resort eigenen Zoo etwas umschauen, wenn man Glück hat, kann man bei der Fütterung des Krokodils dabei sein. Mit noch mehr Glück ist man gerade vor Ort wenn einer der kleinen Affen noch im Junior Gehege ist, wenn man nett fragt, wird er schon mal Abends an der Bar auf die Gäste los gelassen. An der Rezeption gibt es dann noch den ständig kranken Beo, nein nicht der Vofel ist krank, aber er ist ein hervorragender Simulant und kann husten und niesen, genial. Wenn man dann noch etwas braucht, dann ist es maximal noch die Happy Hour an der Bar immer von 16 bis 18 Uhr oder das absolut leckere Essen im Resort. Unsere Empfehlung ist das Whispering Steak, australisches Rind, super lecker, oder der Garnelencocktail, oder die Holzofen Pizza an 2 Tagen die Woche, oder............ aber fahrt einfach selber hin, Ihr werdet es entdecken, viel Spaß.

Sipaway Map
Sipaway Map
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Friedhof auf Sipaway
Sipaway
Sipaway
Sipaway
Sipaway
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Baletebaum
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Krokodil Fütterung
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
Basha drei Monate alt
zurück zur Hauptseite Philippinen
zurück zur Hauptseite Philippinen