Phuket

(Reiseinfo Stand 2008)

Die erste Woche in Thailand wollten wir nutzen zum akklimatisieren, ausspannen, baden und natürlich auch etwas Shopping. Im Gegensatz zum Pattong Beach, geht es am Karon Beach etwas ruhiger zu, obwohl auch hier der Tourismus nicht zu übersehen ist.Das South Sea Karon Ressort liegt direkt am Karon Beach und ist nur durch die Küstenstrasse vom Strand getrennt. Die Strasse ist relativ stark befahren, war aber von unserem Zimmer aus nicht zu hören. Das Ressort hat einen kleinen Pool, Poolbar, Restaurant, Internetcafe, Welness/Massage Bereich, Fitnessraum, und verschiedene Zimmer Kategorien. Wir hatten ein Standard Doppelzimmer mit Balkon zur Seite raus. Das Ressort ist ziemlich zentral gelegen, nur wenige Minuten zu Fuß bis ins Karon Center, einer Strasse mit vielen Restaurants, Shops, diversen Bars, Wechselstuben und allem was man sonst so braucht, vom Optiker bis zum Schneider, Mopedverleih und kleinen Reisebüros, die Ausflüge verkaufen. Taxistände gibt es direkt vorm Hotel. Zum Strand geht man nur über die Uferstrasse, dort gibt es auch Liegen und Sonnenschirme (2 Liegen und Schirm 200 Baht pro Tag), kleine Garküchen sind ebenfalls vorhanden.

Vom South Sea Karon Ressort sind es etwa 5 Minuten zu Fuß bis in das Zentrum von Karon. Man geht aus dem Hotel nach rechts, bis zum Kreisverkehr und dort wieder rechts und schon ist man mittendrin. Im Karon Center findet man alles was man braucht, von Restaurants bis zur Wechselstube. Bei den Wechselstuben lohnt sich auf jeden Fall ein Vergleich, da die Kurse teilweise doch erheblich unterschiedlich sind. Da man alles zu Fuß erlaufen kann, ist das auch kein größeres Problem. Tauschen sollte man nur an den Wechselstuben. Bargeld ist zum tauschen besser, Kreditkarten und Reiseschecks werden zwar auch genommen, aber teilweise dauert die Genehmigungsabfrage sehr lange.

South Sea Karon Resort

Hotel Eingang
Hotel Eingang
Rezeption
Rezeption
Zugang zum Pool
Zugang zum Pool
Hotel Pool
Hotel Pool
Hotel Pool
Hotel Pool
Hotelanlage
Hotelanlage
Hotelanlage
Hotelanlage
Zugang zu den Zimmern
Zugang zu den Zimmern
Zugang zu den Zimmern
Zugang zu den Zimmern
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Doppelzimmer standard
Bad
Bad
Blick vom Balkon
Blick vom Balkon

Phuket Karon Beach

Restaurants gibt es unzählige in Phuket. Viele davon haben sich schon auf europäische Gäste eingestellt, das betrifft die Speisen und natürlich auch die Preise. Wenn man richtig gut und preiswert essen möchte, dem empfehlen wir das Red Onion, am Ende der Hauptstrasse in Richtung Tempel,auf der linken Seite, rechtzeitiges Erscheinen ist wichtig, ab 19 Uhr sind alle Plätze weg! Im Red Onion kann man traditionelle thailändische Gerichte bestellen und die Preise sind im Gegensatz zu den Retaurants am Strand echt günstig. Ganz in der Nähe findet man auch einen kleinen Nachtmarkt, einfach die Strasse weiter in Richtung Tempel gehen, auf der linken Seite.

Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach
Phuket - Karon Beach

Von Phuket zur Phang Nga Bucht

Wenn man im Karon Center unterwegs ist, wird man viele kleine Anbieter finden, die Ausflüge rund um Phuket anbieten. Auch im Hotel wird man angesprochen, das Angebot ist groß und auch dementsprechend teuer. Man sollte auch unbedingt genau hinschauen, was man eigentlich genau sehen möchte, da die meisten angebotenen Touren nicht kombinierbar sind und alles einzeln gebucht werden muss. Man wird auch immer darauf hingewiesen, dass man es nirgendwo anders preiswerter bekommt und auch die Taxifahrer nicht zu den angebotenen Zielen fahren dürfen. Angeboten wird alles, vom Elefanten Trekking, Speed Boot Touren, Hochsee angeln, Kajak Touren, Tauchen, Golf, Cabaret und vieles mehr. Die Tagestour zum Beispiel in die Phang Nga Bucht kostet pro Person etwa 3000 Baht, eine Halbtages Tour zum James Bond Island kostet noch mal das gleiche, kombinierbar ist beides nicht, das ganze natürlich pro Person! Nachdem wir immer wieder darauf hingewiesen wurden, dass auch Taxifahrer diese Touren nicht preiswerter anbieten, haben wir uns einfach auf den Weg gemacht und verschiedene Taxifahrer angesprochen. Dabei haben wir Tum kennengelernt, mit dem wir uns dann getroffen haben und eine Tages Tour in die Phang Nga Bucht vereinbarten. Der Preis für 4 Personen für diese Tages Tour betrug 4000 Baht und sollte uns zum Touristen Highlight dem James Bond Felsen führen.

Zugegeben, etwas skeptisch waren wir schon bei diesem Preis, aber wir wurden nicht enttäuscht. Wenn man die Phang Nga Bucht richtig in Ruhe genießen will, muss man unbedingt vor 10 Uhr dort sein. Früh um 08:00 Uhr wurden wir pünktlich von Tum abgeholt, mit einem klimatisierten schwarzen Van. Dann ging es los in Richtung Phang Nga Bucht. In einem kleinen Fischerdorf sind wir umgestiegen auf ein altes Longtail Boot und weiter ging es Richtung James Bond Island. Dort wurden Teile des James Bond Filmes “Der Mann mit dem Goldenen Colt “ gedreht und der hat dieses Island so berühmt gemacht. Der frühe Start hat sich echt gelohnt, wir waren weit und breit das einzige Boot in der Phang Nga Bucht. Von dort ging es quer durch den Phang Nga Nationalpark zum Pfahldorf Panyi, ein kleines Dorf muslimischer Meereszigeuner, das vollständig auf Pfählen gebaut ist. In Panyi hatten wir Zeit uns das Dorf anzuschauen und konnten einen Blick in die Hütten der Bewohner werfen, echt sehenswert.

Hafen Tha Don
Hafen Tha Don
Hafen Tha Don
Hafen Tha Don
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
James Bond Island
James Bond Island
James Bond Island
James Bond Island
James Bond Island
James Bond Island
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Tham Lod Bogen
Tham Lod Bogen
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Phang Nga Bucht
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi
Panyi

Von Panyi ging es dann mit dem Boot wieder zurück zum Auto. Gegen 15 Uhr waren wir dann wieder im Hafen und es ging zurück in Richtung Karon Beach. Auf dem Rückweg hat uns Tum dann noch einige schöne Tempel gezeigt, die wir uns in Ruhe anschauen konnten. Dann gab es noch einen Zwischenstop in einer Cashew Nuss Fabrik, sollte man sich unbedingt anschauen, echt interessant. An die Fabrik angeschlossen ist ein Shop, in dem man Produkte der Fabrik kaufen konnte. Da die Fahrer von diversen Shops Benzin Gutscheine bekommen, wenn sie Kunden dort hin fahren, sollte man dem Driver diesen kleinen Gefallen tun. Uns hat er in einen Juweliershop gefahren, riesig groß, sündhaft teuer, aber es gibt was zu trinken und saubere Toiletten, in 10 Minuten waren wir wieder im Auto und der Driver hatte seine Benzin Gutscheine und war glücklich. Gegen 17 Uhr waren wir dann wieder im Hotel. Alles in allem ein schöner preiswerter Tagesausflug der sich echt gelohnt hat. Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt unsicher gefühlt, das Auto war in Ordnung, der Driver sehr sicher , nett und englisch konnte er auch, also Driver und Guide in einem, wir würden es jederzeit wieder so machen.

Arbeitsschutz thailändisch
Arbeitsschutz thailändisch
Cashew Nuss Plantage
Cashew Nuss Plantage
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Cashew Nuss Baum
Ananas Pflanze
Ananas Pflanze
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel
Chinesischer Tempel

Tauchen in Phuket

Vom Tauchen in Phuket waren wir enttäuscht. OK, vielleicht sind wir schon etwas verwöhnt oder wir haben einfach zu viel erwartet. Tauchshops gibt es einige am Karon Beach. Wir haben uns dann aber für Sea Bees Diving in Ao Chalong entschieden. Die Tauchbasis holt die Taucher am Hotel ab und bringt diese auch wieder zurück. Angeboten wurden Tagestouren mit 2 oder 3 Tauchgängen. Das Tauchschiff liegt im Hafen von Chalong, von dort aus starten alle Tauchboote und Speedboote. Man bekommt bereits dort einen kleinen Vorgeschmack auf das, was einen dann an den Tauchplätzen erwartet. Wir waren eingebucht auf das Schiff Excalibur II, ein sehr gut ausgestattetes Schiff, mit allem was Taucher so brauchen. Die Tauchtrips beinhalten Frühstück und Mittagessen sowie Wasser. Andere Getränke kann man an der Bar erwerben, ebenso wie Kaffee oder Tee. Wir waren etwa 30 Taucher auf dem Schiff. Nitrox konnte gegen Aufpreis von 5 € pro Flasche bestellt werden. Die Tagestouren kosten zwischen 65 € und 95 €     (2 oder 3 TG) für Taucher, Nichttaucher zahlen 35 € inclusive Essen und Trinken.

Die Tauchplätze sind ca. 2 Stunden Fahrtzeit entfernt. Getaucht wurde in 2 Gruppen, die unmittelbar hintereinander ins Wasser gingen. Wenn man bedenkt, dass an einigen Tauchplätzen bis zu 12 Boote mit jeweils etwa 30 Tauchern lagen, kann man sich vorstellen was unter Wasser los war. Die schlechten Sichtverhältnisse waren daher nicht nur witterungs- oder strömungsbedingt, das machte wirklich keinen Spaß. Von Flexibilität der Tauchbasis kann man auch nicht sprechen, denn der Tauchplatz stand fest und das wurde auch nicht geändert, trotz vieler Schiffe am Tauchplatz. Wir haben das Tauchen dann nach 2 Tauchtagen abgebrochen, es war das Geld einfach nicht wert, Schade.

Sea Bees Tauchschiff
Sea Bees Tauchschiff
Sea Bees tauchschiff
Sea Bees tauchschiff
Hafen Ausfahrt
Hafen Ausfahrt
Hafen Ausfahrt
Hafen Ausfahrt
Viele Tauchschiffe
Viele Tauchschiffe
noch mehr Tauchschiffe
noch mehr Tauchschiffe

Brillen aus Thailand - ein Selbstversuch

Nachdem wir uns vor dem Urlaub im Internet kundig gemacht hatten, wollten wir es nun auch einmal testen und eine Brille für Andreas in Thailand anfertigen lassen. Am besten ist, man geht vorher in Deutschland zum Optiker und lässt sich ein Angebot machen. Dieses Angebot nimmt man dann mit nach Thailand und hat damit alle benötigten Werte zur Hand. In Thailand sind alle Optiker als Augenarzt ausgebildet und damit sehr kompetent. Die Technik ist identisch mit den Optikern in Deutschland. Ich habe mir eine Gleitsichtbrille anfertigen lassen, Rodenstock Gläser mit Vollview, entspiegelt, extra dünne Kunststoffgläser, Sonnenbrillen Effekt bis 65%, Titan Gestell, alles komplett für 280 Euro. Ich hatte in Deutschland einen Kostenvoranschlag von über 600 Euro für die gleiche Brille! Das anfertigen hat 5 Tage gedauert. Dann habe ich mir gleich noch neue Gläser in meine Lesebrille einsetzen lassen, da war ich mit 40 Euro dabei. Die Qualität ist einwandfrei und steht der deutschen in nichts nach.

Zurück zur HauptseiteThailand
Zurück zur HauptseiteThailand